LFV Sachsen Leipzig vs VFB Zwenkau II

Spielbericht

2

LFV Sachsen Leipzig

Sieg

1

VFB Zwenkau II

Verloren

20. Oktober 2019 | 14:00

Zusammenfassung

SACHSENKICKER MIT EINZUG INS ACHTELFINALE!

…was für ein Tag! Aber von vorn: unsere Leutzscher Jungs traten heute im Heimspiel gegen die Reserve des VfB Zwenkau aus der Stadtliga an. Sicher eine harte Nuss – aber man wollte kämpfen, ackern und mit Biss auftreten. Zu Spielbeginn gab es im Fanblock von unseren Fans eine ansehnliche Choreographie mit dem Spruch „zum Sieg“ samt der Siegesgöttin Victoria. Ansporn war dies in den folgenden Spielminuten auf jeden Fall, denn die Sachsenkicker nahmen den Kampf heute ab Minute Eins sofort auf und spielten die eine Liga höheren Zwenkauer ein ums andere Mal verlegen…
Daraus resultierte dann nach Gewühl im Gästestrafraum auch das Tor zum 1:0, was sich als Eigentor eines Gastspielers entpuppte. Kurze und ungläubige Blicke danach Jubel,der LFVSL führte 1:0 (17.Min) – wichtig!

Dank der Unterstützung von den Rängen und dem leidenschaftlichen Auftreten auf dem Rasen sprangen noch etliche Großchancen für den LFV hinaus, davon auch einige Pfostentreffer, aber es blieb vorerst beim 1:0 zur Halbzeit. Eine klasse Leistung und verdiente Führung bis dahin!

Im zweiten Spielabschnitt ging es weiter munter hin und her, so war es P. Thönes im grün/weißem Sachsendress der einen Konter zum enorm wichtigen 2:0 traf (58.Min) – Spieler, Ersatzbank und Fans am jubeln, hier steppte wahrlich der Leutzscher Löwe.Der Underdog führte 2:0 im Spiel!

In der umkämpften Schlussphase kamen die Gäste, welche auch von ca. 20 Fans unterstützt wurden, noch einige Male vor das Gehäuse des heute wieder starken Sachsenkeepers, brachten den Ball aber nicht ins das Tor. Somit musste ein schmeichelhafter Elfmeter,der Kontakt war da – aber nicht zwingend zu Boden „ringend“… die Zwenkauer schossen das 1:2 (81.Min) & witterten wieder etwas Luft. Sollte hier etwa nochmal soetwas wie Spannung aufkommen?! Der Schiedsrichter zeigte 5 Nachspielminuten an – das große Zittern begann also. Aber der LFV clever und mit dem ein oder anderen Entlastungsangriff, so pfiff der Schiedsrichter pünktlich die Partie um kurz nach dreiviertel Vier ab und ließ die Sachsen jubeln.

Ein Dank geht heute an unsere immer tapfer und stark kämpfende Elf, samt Betreuer und Trainerteam wie auch an unsere Fans für die wiedermal geile Unterstützung auf den Rängen.Zusammen ins Achtelfinale gekämpft!

GwG